Christoph Schlingensief (United Trash, 1995)


Aus Anlass des Todes von Christoph am 21.8. zeige ich hier einige, zum Teil unveröffentlichte, Bilder von den Dreharbeiten zu „United Trash“ in Zimbabwe im Dezember 1994.
Es sind Momentaufnahmen von den Dreharbeiten und Fotos vom Einbruch in das Kopierwerk in Harare, da das fertig entwickelte Material von der Geheimpolizei Mugabes beschlagnahmt, aber noch nicht gesichert wurde. Ich habe die Arbeiten als Gast verfolgen dürfen, war aber als Journalist in Zimbabwe eingereist und gehörte offiziell nicht zum Team. So hatte ich keine Probleme mit den Behörden. Der Besuch bei den Dreharbeiten war sehr spannend, das Ende der Dreharbeiten habe ich nicht mehr miterlebt, da ich weiter in den Süden Zimbabwes reiste. Nach dem ich bei „Mutters Maske“, 1986 die Standfotos gemacht habe, Mariele und ich uns 1993 bei der Premiere von „Terror 2000“ kennengelernt haben, habe ich im Jahr 1994 Christophs Stück „Kühnen 94“ an der Volksbühne in Berlin fotografiert. Nach Zimbabwe haben wir uns nur noch unregelmäßig gesehen, zuletzt 2008 bei einer Probe seines Fluxus-Oratoriums „Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir“. Die wenigen Male, die ich Christoph bei der Arbeit beobachtete, haben mich sehr beeindruckt, vielleicht auch in meinem Denken beeinflusst, seine gewaltigen Bilder haben es bestimmt. Ich bin sehr traurig über seinen Tod, der obwohl nicht unerwartet, doch sehr plötzlich kam. Im Laufe der nächsten Zeit werde ich noch weitere Fotos zeigen. Es ist traurig im Archiv zu wühlen, aber oft muss ich auch lachen, wenn ich die Bilder sehe. Das hilft.

Dreharbeiten zu United Trash, Zimbabwe 1995
unitedtrash_1995_00
unitedtrash_1995_01
Voxi und Christoph

Per Kirkeby, Kopenhagen 2008


Das Atelier von Per Kirkeby und Portraits am Vortag der Eröffnung einer Retrospektive im Louisiana Museum für Moderne Kunst, Kopenhagen

PerKirkeby_2008
PerKirkeby03_2008_bearb
Farben_Kirkeby_2008
Atelier_Kirkeby_2008

Portraits


Portraits aus unterschiedlichen Jahren

Ben Becker, Kulisse Gloomy Sunday, Köln 1998
Klara, 2008
Schauspielerin ErikaMaroczan, Drehpause Gloomy Sunday, Budapest 1998
Sängerin Ute Lemper, Travemünde 2003

Office, 2004


Mitarbeiterportraits der Fa. ISC West in Essen.

Officepeople_Zdun
Officepeople_Wolf
Officepeople_Becker
Officepeople_Benz

…draußen ist noch da


30 Portraits geistig behinderter Menschen

In Zusammenarbeit mit der Theodor-Fliedner-Stiftung in Mülheim a.d. Ruhr, 2004

meldner
01_Küppers
02_Müller
03_Walter

Joachim Król, 1983 – 2002


Verschiedene Portraits von Joachim Król

Joachim Król, Venedig 2002
Joachim Król, Köln 2001
Joachim Król als Schauspielschüler, München 1983
Joachim Król, Mülheim a.d. Ruhr 1986

Philippe Petit, Paris 1989


Early 1989 my friend Hendrik Dorgathen told me  about Philippe Petit.  He was intruduced to Philippe by Mark Pollard 1988 in New York. It was the first time I heard the name Philippe Petit. I knew that a high-wire-walker went between the towers of the World Trade Center in 1974, but I did´t connect the spectacular coup with Philipps name. I was to young in 1974. Hendrik told me that Philippe is planning to walk on a 800 m long cable into the second stage of the Eiffeltower in Paris.  I couldn´t believe, that a man could do this. Eastern 1989 we went to Paris to meet Philippe the first time. I immediatly knew, only one man can do this. The man on the wire. I asked his manager Kathy O´Donnell, if I could cover the project. At this period nothing was fixed. There was no money, just a perfect planning and a group of prominent and less prominent but enthusastic supporters. They allowed me to be a part of the team. The story I covered has been published worldwide.

Petit_Paris_1989_016
Petit_Paris_1989_015
Petit_Paris_1989_01
Petit_Paris_1989_02